Intakte Gasthermen retten Leben

Nach der Heizsaison: Zeit für die Thermenwartung

Die Heizperiode ist bald vorüber und für Gasthermen bedeutet das, dass jetzt die Zeit für die Wartung gekommen ist. Dabei gilt es einiges zu beachten.

Nach einem langen Winter, in dem die Gasthermen auf Hochbetrieb gelaufen sind, kommt mit dem Frühling die beste Zeit, um die Geräte auf Herz und Nieren zu überprüfen.

Im Frühjahr brauchen Thermen Pflege

Während der kalten Tage laufen Thermen fast rund um die Uhr. Das bedeutet auch, dass in dieser Zeit besonders viel Staub, Tierhaare und ander Partikel in die Therme gesaugt werden und die Geräte verschmutzen. Daher ist das Frühjahr die ideale Zeit für eine Themernwartung. Außerdem bekommt man jetzt leichter einen Termin, weil die meisten Notfälle mit Thermen im Winter auftreten und daher die Installateurbetriebe oft ausgebucht sind. In der warmen Jahreszeit hingegen sind Installateure flexibler in der Zeiteinteilung.

Gefahrenquelle Kohlenmonoxid

Jedes Jahr berichten die Medien von Unfällen oder schlimmstenfalls sogar von Todesfällen aufgrund von CO-Vergiftungen. CO entsteht bei Gasthermen, wenn der Verbrennungsprozess gestört ist. Das passiert, wenn Thermen schadhaft oder verschmutzt sind, etwa durch Tierhaare oder Haarspray. CO ist ein geruch- und geschmackloses Gas und daher besonders gefährlich, da es erst bemerkt wird, wenn es zu spät ist. Es gibt die Möglichkeit, einen CO-Melder zu installieren. Diese Geräte halten etwa 5 bis 7 Jahre und kosten um die 65 Euro. „Ein CO-Melder ist praktisch und funktioniert wie ein Rauchmelder. Er kann im Ernstfall Leben retten. Aber der beste Schutz gegen die Gefahr einer CO-Vergiftung ist die regelmäßige Wartung der Therme“, sagt Goran Graff, Geschäftsführer von RND Installations- und Klimatechnik GmbH in Wien.

Regelmäßige Wartung rettet Leben

In der Regel muss die Therme einmal im Jahr, manchmal nur alle zwei Jahre, bei älteren Geräten auch mehrmals jährlich gewartet werden. Die Kosten für die Wartung trägt der Mieter, für Reparaturen – Austauschen von Ersatzteilen etc. – kommt der Vermieter auf.

Professionelle Arbeit von seriösen Firmen

Thermenwartung ist Vertrauenssache. All zu leicht werden KonsumentInnen von unseriösen Firmen hinters Licht gefhührt. Lockangebote, die eine Thermenwartung für 49 Euro anbieten, sind in der Regel nicht vertrauenswürdig. Oft stehen dann auf der endgültigen Rechnung mehrere hundert Euro, die entweder für fragwürdige Reparaturen veranschlagt werden, oder es werden von vornherein viel zu hohe Preise verrechnet. Da finden sich skurrile Posten auf der Rechnung, wie die Laufmeter der „Reinigungsfeder“ oder es muss ein Rechnungsformular unterschrieben werden, noch bevor der Handwerker seinen Werkzeugkoffer geöffnet hat. „Wir warnen vor unseriösen Anbietern, die mit unrealistischen Preisangeboten Kunden anlocken und am Ende völlig unrealistische Preise verrechnen! Bei der Thermenwartung, die in der Regel rund 130 Euro kostet, sollte man auf Profis vertrauen“, sagt Goran Graff von RND Installations- und Klimatechnik GmbH in Wien.

Coporate Data
RND Installations- und Klimatechnik GmbH ist ein Unternehmen für Installations- und Klimatechnik in Wien, das sich vor allem auf den Einbau, die Wartung und die Reparatur von Gastthermen sowie von Klimaanlagen spezialisiert hat. 20 Jahre als Meisterbetrieb in der Branche tätig, kann RND Installations- und Klimatechnik GmbH auf jahrelange Erfahrung zurückblicken. Außerdem bietet die Firma einen 24-Stunden-Notfalldienst sowie Wartungsverträge für die Thermenwartung an.

Für Rückfragen:
RND Installations- und Elektrokundendienst GmbH
Wolfganggasse 26
1120 Wien
Tel: 01 817 88 79
Fax: 01 81 00 319
rohr.not-dienst@aon.at

thermenwartung pressetext

Bildtext: Die regelmäßige Thermenwartung ist wichtig für den sicheren Thermenbetrieb. (Fotoquelle: depostphotos.com)